wings for life world run catcher carcmarc mueller red bull  slider 1024x730 - Laufen für die, die es selbst nicht können

wings for life world run crowdcmarc mueller red bull content pool p 20... 564x303 - Laufen für die, die es selbst nicht können

Weltweit schnüren sich Hobby- und Profisportler die Laufschuhe: In 25 Städten auf 5 Kontinenten feiert am 7. Mai der „Wings for Life World Run“, das einzige globale Laufevent, sein Comeback. Der deutsche Austragungsort ist zum dritten Mal in Folge München. Im Olympiapark werden um 13 Uhr Ortstzeit tausende Läufer die Startlinie überqueren – zeitgleich mit Startern in 24 weiteren Städten auf fünf Kontinenten. Die gemeinsame Motivation: Laufen für diejenigen, die es selbst nicht können. Denn die Startgelder fließen zu 100 Prozent in die Wings for Life Stiftung und unterstützen damit die Rückenmarksforschung. 

„Dieser Lauf bewegt die ganze Welt..“

Querschnittslähmung heilbar machen ist das erklärte Ziel der Wings for Life Stiftung. Dafür laufen seit 2014 jährlich tausende Menschen zeitgleich auf der ganzen Welt. Die Zahlen aus 2016 sprechen für sich: Eine Rekordeinzeldistanz von 88,4 Kilometern, gelaufen von Giorgio Calcaterra in Mailand, insgesamt 255.000 gelaufene Kilometer und eine gesammelte Spendensumme von 6,6 Millionen Euro. In München gewann Langstrecken- und Ultraläufer Florian Neuschwander, der auch im Mai wieder an den Start geht: „Dieser Lauf bewegt die ganze Welt und ist deshalb eines meiner sportlichen Highlights. Für 2017 habe ich dabei ein besonders ehrgeiziges Ziel: Zusammen mit meinem Team will ich so viele Kilometer auf die Straße bringen, dass wir es einmal um die Welt, also 40.000 km, schaffen. Ich selbst werde am 7. Mai in Topform antreten, um das Catcher Car so lange wie möglich auf Abstand zu halten.“

Um mitzulaufen muss man allerdings kein Profi sein. Auch 2017 starten Rollstuhlfahrer und Läufer Seite an Seite in ein und demselben Rennen. Unabhängig davon, wie weit die Teilnehmer kommen, setzen sie sich bereits mit ihrer Registrierung für den guten Zweck ein. „Das Besondere des Wings for Life World Run ist: Jeder kann mitmachen, ob man nun zehn Kilometer läuft, Marathondistanz und mehr! Jeder erreicht das Ziel, denn das Catcher Car, die mobile Ziellinie, holt jeden ein“, so Florian Neuschwander. 30 Minuten nach Startschuss nehmen sogenannte Catcher Cars an allen Standorten gleichzeitig Fahrt auf und holen nach und nach die Teilnehmer ein. Das Verfolgerauto steigert dabei in festgelegten Intervallen seine Geschwindigkeit und fungiert als mobile Ziellinie auf vier Rädern. Wer überholt wird, ist automatisch aus dem Rennen. Der Läufer und die Läuferin die weltweit zuletzt eingeholt werden, sind die globalen Wings for Life World Run Champions.

Die Startgebühr beträgt 49 Euro, Anmeldung für München unter www.wingsforlifeworldrun.com

ZAHLEN & FAKTEN DES WINGS FOR LIFE WORLD RUN 2016

  • Weltweiter Sieger: Giorgio Calcaterra (Italien, 88,4 km), in Italien gelaufen
  • Weltweite Siegerin: Kaori Yoshida (Japan, 65,7 km), in Japan gelaufen
  • Münchner Sieger: Florian Neuschwander (Deutschland, 63,7 km), in München gelaufen
  • Münchner Siegerin: Karin Freitag (Österreich, 51,7 km), in München gelaufen
  • Aufgebrachte Summe: 6,6 Millionen Euro (Startgelder der angemeldeten Teilnehmer plus Spendengelder)
  • Gelaufene Kilometer: 1.255.000 km
  • Anmeldungen weltweit: 130.732

ÜBER WINGS FOR LIFE

Wings for Life ist eine gemeinnützige, staatlich anerkannte Stiftung für Rückenmarksforschung mit dem Ziel eine Heilung für Querschnittslähmung zu finden. Dazu fördert Wings for Life mit Hilfe von Spendengeldern weltweit aussichtsreiche Forschungsprojekte und klinische Studien zur Heilung des verletzten Rückenmarks. Denn die Wissenschaft ist sich einig: Verletzte Nervenzellen sind zur Regeneration fähig. Der Fortschritt in der Rückenmarksforschung basiert zu einem Großteil auf privaten Initiativen. Als gemeinnützige Stiftung ist Wings for Life auf Spenden von Privatpersonen und Firmen angewiesen. 100 Prozent der Spendengelder kommen der Forschung zugute. Die Wings for Life Stiftung wurde 2004 vom zweifachen Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner und Red Bull Gründer Dietrich Mateschitz ins Leben gerufen.

erstellt am: 05.04.2017

placeholder redaktion 1024x1024 - Laufen für die, die es selbst nicht können

rush4

Redaktion

Meistgelesen auf rush

dsc01259 720x480 - Tolle Marken – tolle Rabatte

Tolle Marken – tolle Rabat...

Die Feiertage und Silvester sind zwar vorüber, doch im Ingolstadt Village kommen die Prozente gerade erst in Partystimmung. Noch bis Ende Januar ist es möglich, bis zu 70 % Rabatt auf hochwertige Marken wie Prada zu sichern und den Jahresstart mit Shopping zu versüßen. Wenn das kein guter Vorsatz für 2018 ist! Attraktive Angebote dürfen im…

Mehr erfahren
16 beitragsbild 720x480 - Highlight-Opening

Highlight-Opening

Das Luxury Shopping-Erlebnis im Ingolstadt Village wird ab 15. Dezember um ein neues Highlight bereichert: Das Luxus-Label Prada öffnet genau 9 Tage vor Weihnachten seine Pforten. Gerade noch rechtzeitig, um das Luxuslabel noch auf die eigene Christmas Shopping-Checkliste zu setzen. Neben den klassischen und sehr exklusiven Styles des Brands lasse…

Mehr erfahren
dsc01126 720x480 - Happy - Prada - Christmas Shopping

Happy - Prada - Christmas Sh...

Gerade noch rechtzeitig zur letzten Geschenkejagd öffnete der Prada Store in Ingolstadt Village am 15.12.2017 seine Türen. Das liebevoll dekorierte Village bietet ohnehin die ideale Möglichkeit für Kurzentschlossene und Schnäppchenjäger die letzten Geschenke zu sichern. Der  Prada Store – der neue, schillernde „Stern“ unter den Lu…

Mehr erfahren