Trachten-Trends Teil I

Das perfekte „Aufbrezeln“ will gelernt sein. Dieses Jahr gilt wie in der Mode „Weniger ist mehr“ auf der Wiesn. Es kommt auf das passende Accessoire an – das wiederkehrende Fransentuch, die Dirndlbrosche oder die neue Wiesn-Tasche. Neben den neuen dezenten Farben wie Mauve, Salbei oder Rosé dürfen die neuen „Traditionsdirndl“ auch in Dunkelblau, Bayerischblau und kräftigem Rot „leuchten“. Aber egal, welche Farbe – das femininste Kleidungsstück der Welt macht jede Frau noch schöner.

alolapaltinger hse24 402160 lp trachtentuch 765x1024 - Trachten-Trends Teil I

FRANSENTUCH VON LOLA PALTINGER FÜR HSE24

 

 

kropfband 1024x754 - Trachten-Trends Teil I

KROPFBAND AUS WEISSGOLD UND SÜSSWASSERPERLEN VON BIRGIT WEBER

 

 

sevigne brokat 47941 809x1024 - Trachten-Trends Teil I

OHRRINGE VON SÉVIGNÉ

 

 

adirdln lea grau 01 614x1024 - Trachten-Trends Teil I

DIRNDL VON AMSEL

 

 

adirndlliebe dirndl brosche 80eur 1024x634 - Trachten-Trends Teil I

BROSCHE VON DIRNDL LIEBE

 

 

strickjacke loden frey 691x1024 - Trachten-Trends Teil I

STRICKJACKE VON LODENFREY

 

dirndl blau rotsamt f 707x1024 - Trachten-Trends Teil I

DIRNDL VON LOLA PALTINGER COUTURE

 

 

surifrey 11382 600 da 01 1024x724 - Trachten-Trends Teil I

TASCHE VON SURI FREY

 

 

ahalfs1165 michaela s 941x1024 - Trachten-Trends Teil I

SCHNÜRSTIEFELETTE VON HALFS

 

 

Und hier geht es zu den Trachten-Trends Teil 2 für die „Buam“.

rush4 Stammtisch: VOM „ONKEN“ UND „DEM RAUH“

Wir leben in einer Zeit, die von Schnelllebigkeit bestimmt wird. Im Kontrast dazu rücken Themen wie Beständigkeit, Traditionsbewusstsein, Handwerkskunst und Qualität wieder in den Vordergrund. Dieses Jahr ist das auch bei der Trachtenmode der große Trend. Wie ist dein persönlicher Trachtenstil? Bist du eher Revoluzzer, der Traditionelle oder ein Mix aus beidem?
Allem voran würde ich nie Turnschuhe zur Lederhosn tragen. Tatsächlich mag ich auf der Wiesn einen eher traditionellen Trachtenstil. Zwar nicht das wie ein „geschmücktes Pfingstross“, sondern eher wie ein urbaner, moderner Holzhacker – kernig eben.

dsc02169 slider 1024x683 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Oliver Rauh, rush4 Style-Experte, Fotograf und Autor kennt sich mit Trachtenmode, Trends, Tradition und natürlich auch der Wiesn bestens aus. Alexander Onken moderiert seit 2005 das Wiesnstudio von münchen.tv – für reichlich Gesprächsstoff war also gesorgt.

Männer schmücken sich auch gerne mit feschen Dirndln. Wie siehst Du denn die Frau an Deiner Seite am liebsten?
Nicht unbedingt gern in Ballerinas, das sieht man häufig, aber es ist einfach nicht schön. Der damit verbundene „Entengang“, ohne das böse zu meinen, und das Risiko, sich an den vielfach herumliegenden Scherben zu verletzen, darf man nicht unterschätzen. Es gibt zahlreiche Sanitätseinsätze auf der Wiesn, die sich den Schnittverletzungen von Ballerina-Trägerinnen widmen müssen. Deutlich „gesünder“ ist es, sich mit Absätzen, die die Füße von den Scherben abheben, zu bewegen. Und es sieht einfach viel besser aus und der Gang ist auch eleganter. Lederhosen an Frauen verteufle ich nicht grundsätzlich, aber es muss passen, zur Frau, zum Oberteil und zum Gesamtlook.

Also definitiv keine Dirndl-Barbie. Was sagst Du zu den Damen die es gerne ziemlich funkeln lassen, z. B. bei der Damen-Wiesn oder auch dem allbekannten Almauftrieb?
Ich sehe das wie du. Frauen oder „Dirndl-Barbies“, wie du sie nennst, wollen um jeden Preis auffallen. Sie „verkleiden“ sich und machen auf „Chichi“. In meinen Augen fallen die Frauen deutlich positiver und mehr auf, die sich traditionell kleiden.

dsc02149 1024x778 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Gemütlich und entspannt war die Atmosphäre des rush4 „Stammtisch-Interviews“.

Für Freunde der bayerischen Tradition ist es wunderbar, dass es auch dieses Jahr wieder die Oide Wiesn gibt. Wo bist du lieber? Auf der „normalen“ oder der Oiden Wiesn?
Ich mag die Oide Wies, weil sie einfach ursprünglich ist. Erstmals gab es sie zur Jubiläumswiesn 2010 und das kam vor allen Dingen bei den Münchnerinnen und Münchnern super an. Es ist dort einfach gemütlich, würdevoll und der der Tradition entsprechend. Beispielsweise ist das Volkssängerzelt eine feine Sache. Hier singt und macht jeder mit, dort ist eine Wahnsinnsstimmung. Aber natürlich hat auch die „normale Wiesn“ ihre Vorzüge. Zwar wird die Kommerzialisierung und „Verballermannisierung“ der Wiesn wird von Kritikern schon lange beklagt. Das kann ich verstehen. Aber so lange es die Oide Wiesn als traditionelle Alternative und Rückzugsort für die Münchner und Traditionalisten gibt, ist für mich alles in Ordnung.

 

Apropos Trachten und Tradition: Warst oder bist Du selbst in einem Trachtenverein Mitglied?
Ich war leider nie im Trachtenverein, ich komme ja ursprünglich gar nicht aus Bayern. Tatsächlich bin ich in Hanau geboren, ungefähr „5 Minuten von der bayerischen Grenze“ entfernt. Dort habe ich allerdings nie direkt gelebt, sondern immer „drum herum“. Einige Jahre habe ich in Franken gelebt, bevor ich Ende der 80er Jahre nach München gekommen bin. Hier lebe ich nun schon so lange, wie an keinem anderen Ort. Ich mache die münchen.tv-Wiesn nun seit 1999. Da war ich zum ersten Mal auf der Wiesn als Reporter unterwegs. Seit 2005 darf ich aus unserem Wiesnstudio moderieren. Und es gab in all diesen Jahren noch nie eine Beschwerde, was der „Preißnschädel“ da eigentlich macht. Es macht mich wirklich stolz, dass ich von Anfang an sofort akzeptiert wurde, es geht ja auch anders.

dsc02106 1024x753 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Zwei, die immer für einen Spaß zu haben sind: „Der Onken“ und „der Rauh“ beim „Pirschgang“ durch die Fasanerie.

Apropos „strikte Haltung“ und Tracht: Trachtenvereine sind sehr strikt in der Kleiderordnung. Findest Du striktes Festhalten an Traditionen gut? Was ist hier dein Credo?
Ich habe tatsächlich kürzlich mit Günther Sigl von der Spider Murphy Gang über seinen Auftritt in der ZDF Hitparade Ende der 80er-Jahre gesprochen. Die Band ist damals zwar in keiner  traditionellen Tracht, aber eben etwas „angetrachtelt“ aufgetreten. Die Reaktion kam umgehend – heute würde man „Shitstorm“ dazu sagen, damals war noch eine ganz andere Zeit. Die Tracht wurde tatsächlich nur von den Trachtenvereinen und Traditionalisten getragen. Als „echter Münchner“ ging man hier noch in Jeans und Lederjacke auf die Wiesn. Damals hast Du die Touristen an der Tracht erkannt. Der kommerzielle Trend, dass die breite Masse in Dirndl und Lederhosn auf die Wiesn geht, kam erst deutlich später.
Doch die Kommerzialisierung der Tracht hat die Traditionstracht zurückgedrängt. Es gibt sie aber noch in den Trachtenvereinen. Insofern finde ich die Tradition, die dort bewahrt
und gelebt wird, sehr gut und wichtig. Aber gleichermaßen gilt natürlich auch hier „leben und leben lassen“. Ich persönlich finde es absolut legitim, dass die Tracht auch etwas freier und kommerzieller interpretiert und getragen werden darf.

dsc02160 1024x782 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Bei einem „zünftigigen“ Stammtisch darf eine „ordentliche Brotzeit“ auf gar keinen Fall fehlen, wie hier in der Fasanerie.

Das Schöne an Tradition ist auch das Weitergeben von Wissen, Bräuchen und Respekt. Du stehst als TV-Moderator in der Öffentlichkeit. Welche Werte sind dir besonders
wichtig?
Mir hat mal ein Schuldirektor gesagt, und auch, wenn der Spruch schon älter ist, finde ich ihn sehr treffend: „Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo die Freiheit des nächsten beginnt.“ Das hat für mich nach wie vor Bestand, die einfachen Werte im Leben, die offenbar für Viele heutzutage schwierig zu leben sind. Ein Beispiel: Wenn du Mist baust, stell dich hin und steh dazu! Lügen geht gar nicht.

Du bist gelernter Schauspieler. Bei münchen.tv hast du es längst geschafft, als „der Onken“ eine Institution zu sein. Wie hat dir deine Ausbildung geholfen, der TV-Onken zu werden?
Tatsächlich bin ich ein eher zurückhaltender und schüchterner Typ. Ich sitze lieber am Rand und beobachte mit etwas Abstand das Geschehen. Wenn ich aber in den Vordergrund gedrängt werde, dann gehe ich auch direkt nach vorne durch. Ich habe z. B. vor einiger Zeit eine Wette gegen einen Radiokollegen verloren und musste in einem Hühnerkostüm die Hofbräu-Kapelle dirigieren. Das kann man ganz verschämt und peinlich berührt machen oder man gibt eben Vollgas geben. Ich habe mich für die zweite Option entschieden, um mir nicht anmerken zu lassen, wie peinlich mir das war. Die Schauspiel-Ausbildung hat mir aber insgesamt sehr bei meiner Moderatoren-Karriere geholfen. Übrigens hatte ich als einziger meines Jahrgangs den Abschluss in der Tasche, alle anderen haben vorher „das Handtuch geworfen“ oder sind rausgeflogen. Damals dachte ich: „Was ein Durchmarsch, jetzt kommt die große Karriere“. So war es aber nicht. Ein guter Kontrast: Ich bin damals unter anderem im Leipziger Schauspielhaus aufgetreten. Unser Plakat hing neben dem von Götz George. Das Haus war ausverkauft. Und dann kam ich zurück nach München und musste für die Miete an einer Hotelrezeption jobben. Ich war eben nicht geduldig genug. Ich wollte, dass die Schauspielerei sehr schnell auch Beruf ist – und nicht nur Berufung. Das Hotel, in dem ich damals gearbeitet habe, war direkt neben tv.münchen, so hieß münchen.tv damals noch. Und so kam ich 1995 zum Sender. Erste Station waren die Nachrichten. Ich habe aber auch andere Dinge gemacht: Kamera (Studiokameramann), Schnitt, Vertonung, war
die Vertretung verschiedener Moderatoren in unterschiedlichen Sendungen. 2001 wurde ich gebeten, die Sendung „Stadtgeflüster“ zu übernehmen. Das Promimagazin heißt inzwischen
„szene münchen“ und ich darf sie seit vielen Jahren nicht nur moderieren, sondern auch inhaltlich gestalten. Hier kam mir dann die Schauspielerei wieder zugute: Denn im ersten Semester geht es ausschließlich darum, Hemmungen zu verlieren, aufzumachen, aus sich raus zu gehen und präsent zu sein. Du kannst nicht auf der Bühne stehen und völlig in dich gekehrt sein. Es ist erstmal ungewohnt, sich selbst im Fernsehen zu sehen und zu hören. Das kennt jeder vom Besprechen seiner Mailbox. Die eigene Stimme, das ist ganz seltsam.
Aber ich höre da zwischenzeitlich keinen Unterschied mehr. Anfangs war ich so nervös, dass ich versucht habe mich selbst zu spielen als sei ich nicht aufgeregt. Aber das wurde mit
der Zeit immer weniger. Ich bin längst tatsächlich so, wie ich mich gebe. Natürlich nicht immer, jeder Mensch hat unterschiedliche Facetten. Manchmal genieße ich es auch, allein zu
sein, keine Leute sehen oder reden zu müssen. Ganz normal eben, so wie jeder andere auch.

dsc02115 576x1024 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Facettenreich, ehrlich, authentisch, direkt und vor allem humorvoll: Alexander Onken im rush4-Interview.

Ich habe gehört, dass du dieses Jahr eine neue Dame an deiner Wiesn-Seite haben wirst. Wer wird das denn sein, bzw. wann steht fest, auf wen wir uns freuen dürfen?
Die „Schiederin“ und ich haben 10 Mal gemeinsam unsere tägliche Livesendung vom Oktoberfest aus dem Wiesnstudio im Hofbräu-Festzelt moderiert. Die Fußstapfen, die sie hinterlässt, sind riesengroß. Viele Zuschauer werden sie vermissen. Nun ist unsere Wiesnsendung nicht die von münchen.tv, sondern in erster Linie auch die unserer Zuschauer. Also sollen sie mitbestimmen dürfen. Wir haben dazu aufgerufen, sich als Moderatorin an meiner Seite zu bewerben. Die Resonanz war enorm! Moderatorinnen, Schauspielerinnen, Musikerinnen, Models, vollkommene Laien – es war alles dabei. Anhand der Videobewerbungen haben wir die vielversprechendsten Kandidatinnen zu einem Casting zu uns ins Studio eingeladen, um zu sehen, wie die Chemie zwischen mir und den Bewerberinnen ist. Natürlich haben wir auch auf Spontanität und Schlagfertigkeit geachtet. Nach den Probeaufnahmen, die an drei verschiedenen Tagen stattgefunden haben, fanden wir schließlich unsere drei Favoritinnen. Doch welche der drei es sein wird, das entscheiden unsere Zuschauer. Mit jeder
werde ich zu Beginn der Wiesn einen Tag gemeinsam moderieren. So kann sich jeder zu Hause vor dem Fernseher ein genaues Bild von den Damen machen und für seine Lieblingskandidatin stimmen. Die Gewinnerin wird dann für den Rest der Wiesn an meiner Seite im Wiesnstudio sein.

Abschließend noch ein kurzes Wiesn-Frage-Antwort-Spiel: Dein Lieblingszelt?
Ich habe kein Lieblingszelt. Es gibt für jede Stimmung das entsprechende Zelt. Nachmittags mag ich gerne Bodos Kaffeezelt, wenn ich´s ruhiger mag, gehe ich auf die Oide Wiesn. Ist mir nach mehr Trubel, gehe ich ins Hacker-Zelt oder ins Winzerer Fähndl. An „stilleren Tagen“ gehe ich gerne ins Augustiner. Hier lässt sich so mancher zwischen den Sätzen etwas mehr Zeit. Jedes Zelt für sich ist toll.

dsc02126 692x1024 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Stramme Wadl im Vergleich! Links spannt Alex Onken die Muskeln an, rechts posiert Oliver Rauh, traditionell mit Wadlschonern, Haferlschuhen und ohne Socken.

Dein Lieblings-Schmankerl?
Hendl! Unser Wiesnstudio ist bekanntlich im Hofbräu-Festzelt beheimatet. Die Festwirtin Margot Steinberg kommt aus dem Hause Jahn – also Wienerwald. Man weiß dort genau, wie an gute Hendl macht. Tatsächlich esse ich täglich außer an einem Tag ein Hendl.

dsc02101 1024x711 - rush4 Stammtisch: VOM "ONKEN" UND "DEM RAUH"

Inszenierte „Schräglage“: Alexander Onken und Oliver Rauh vor der Fasanerie.

 

Als kleines „Abschluss-Highlight“ haben wir noch ein paar Video-Sequenzen des Interviews für Sie zusammengestellt:

 

OIS GIASING

Große und kleine Bühnen mit einem bunten Programm: Konzerte, Kinderprogramm, Ausstellungen, Installationen, Filmvorführungen, Theater, Performances, Workshops, Stadtteil-Führungen, Straßenkunst, Quartiersaktionen, Foodstände, Craftbeer-Meile.

Wir empfehlen Euch mal bei David Fechner – dem Giesinger Barbershop für Damen und Herren – vorbeizuschauen. Er hat mehrere spezielle Gäste, u.a. nämlich Hundsanscho (und was die so machen könnt Ihr in der kommenden Rush4 am Freitag lesen. Und die liegt der Münchner Merkur und Tz bei!!!!!!), Speisen & Wein von „Der Dantler“, Bier von „Tilmansbier“ und ab 16 Uhr drei geile Dj’s (Noem Held / Disco / Elektro, Hannes Brand / Northern Soul / Beat / Rnb , King Brownie / Soul / 60s / Yacht Pop) .

Weitere Infos unter https://www.oisgiasing.de/.

STREETWEAR GOES TRACHT

Gestern Abend haben sich Journalisten, Influencer, Promis und wir getroffen um die erste Kollektion von dem Szenelabel DISTORTED PEOPLE in Zusammenarbeit mit ANGERMAIER TRACHTEN zu feiern.

Aus der ungewöhnlichen Kollaboration Angermaier x distorted people entsteht ein Wiesn-Look in limtierter Auflage: eine Lederhose aus Bockleder in Vintage-Optik, ein weißes Stehkragenhemd und eine klassische Trachtenweste.

Die drei Macher des Labels haben da einen guten Job gemacht. Überraschend traditionell mit guter Paßform wird die Fangemeinde sicherlich cool aussehen auf der Wiesn.

Wir haben dem Trio ein paar Fragen gestellt:

 

a) Streetwear goes Tracht. Und das dann relativ traditionell. Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Die Idee entstand tatsächlich schon in den letzten Jahren. Da wir in der Vergangenheit zur Wiesn unsere Trachtenwesten mit dem distorted people Pinset gepimpt haben, war der Gedanke, eine eigene Tracht nach unseren Vorstellungen zu entwerfen, schon seit ein paar Jahren in unseren Köpfen. Mit dem traditionsreichen Münchner Modehaus Angermaier konnten wir diesen Gedanken nun in einer dreiteiligen Kollektion umsetzen, die unseren eigenen Ansprüchen an ein perfektes Aussehen und an höchste Qualität gerecht wird.

 

b) Die Kollektion war in der fest eingeschworenen Disorted People Community ja schnell ausverkauft. wann gibt es wieder Nachschub? Und gibt es den nur online oder auch bei euch und Trachten AngermAier zu kaufen?

Wir nehmen in den kommenden Tagen noch ein paar Vorbestellungen für die Hose entgegen und zum Wiesnbeginn wird es nochmal eine Handvoll Westen geben – dann ist die Kollektion aber auch wirklich ausverkauft. Die limitierte Kollektion ist bei Angermaier und distorted people in den Stores und Online erhältlich:

distorted people ∙ Hans-Sachs-Straße 3-5 ∙ 80469 München

www.distortedpeople.com

Angermaier Trachten ∙ Landsbergerstraße 101-103 ∙ 80339 München

https://www.trachten-angermaier.de

Infos auf: www.angermaierxdistorted.com

c) Wie kam es eigentlich zur Zusammenarbeit mit Trachten AngermAier?

Distorted People verbindet eine langjährige Freundschaft mit Angermaier und da war es eigentlich nur logisch, dass man auch mal geschäftlich gemeinsam etwas auf die Beine stellt. Die Zusammenarbeit war dann auch wirklich sehr angenehm und hat super funktioniert!

 

d) Wird die Trachtenkollektion ausgebaut?

Dazu haben wir uns ehrlich gesagt noch gar keine Gedanken gemacht – wir freuen uns jetzt erstmal über den Erfolg dieser Kollektion und können es kaum erwarten, die A x dp Tracht zum ersten mal auf die Wiesn anzuziehen!

 

Impressionen vom Event

 

 

 

 

 

HERMÈS ERÖFFNET POP-UP-STORE

In der Briennerstrasse 12 entstand ein Ort der Begegnung, und das von einem Plattenladen inspiriert. Ein Ort, wo es um  das Zuhören, Entdecken und Finden geht. Ein Ort, wo aus Seidentüchern Plattencover werden und Krawatten die guten alten Cassetten zieren.

Ich durfte gestern zum Opening und bin mehr als begeistert. Hermès zeigt wieder mal warum es mein Lieblingslabel ist. Zeitgemäß werden nicht nur wir Männer in die Welt der Krawatten und Tücher entführt. Sie dürfen sich die Platten nehmen und die Catwalk-Musik der letzten 8 Jahres hören. Beim Stöbern durch die Vinyl-Platten  sieht man die tollsten Seidenprints und wenn Euch ein Motiv besonders anspricht, legt Ihr die LP auf den Plattenteller und könnt Euch treiben lassen. Einfach wahnsinnig cool wie die Motive uns faszinieren können und die Musik uns dann träumen und aus dem Alltag entfliehen lässt. Ich schau heut definitiv wieder vorbei.

Oliver’s Highlights vom Opening:

 

Aber es gibt noch weitere Highlights, die den Besuch des Stores zu einem besonderen musikalischen und stilsicheren Erlebnis werden lassen. In zwei Fotostudios kann man(n) sich etwas anders ablichten lassen, Stilberater helfen bei der richtigen Farb- und Krawattenwahl und an der Bar gibt es leckere Erfrischungen. Wer dann noch die aktuelle Kollektion shoppen möchte, kann sich im Hermès-Exklusiv-Shuttle in die Maximilianstrasse fahren lassen. Und zwar bis 28.Juli und täglich von 12 – 19 Uhr!!!

Wie ist Silk-Mix entstanden? Véronique Nichanian, Chefdesignerin der Männerkollektion, und Christophe Goineau, Leiter der Herrenseide, haben beide eine große Leidenschaft für Musik. Dazu haben sich Thierry Planelle, Gründer von Radio Nova, geholt. Er ist jetzt seit 15 Jahren verantwortlich für  die Catwalk-Musik des Luxuslabels und auch künstlerischer Leiter bei Silk-Mix für den Bereich Musik.

Zwischen der Musik und den Motiven entsteht eine Verbindung. Der Reichtum der Designs, Farben und Materialien wird im Silk Mix mit der Musik vereint: 282 Modelle und 64 Motive bei den Tüchern, 120 Modelle und 24 Motive bei den Krawatten. Jedes einzelne Objekt gleicht einer Seidengeschichte. Sport, Spiel, Literatur, Musik … die Themen sind vielfältig und rufen verschiedenste Assoziationen hervor. Eine Welt voller künstlerischer Möglichkeiten und cooler Looks. Was die Entscheidung für ein Tuch und die einer Platte vereint? Wir richten unsere Wahl nach unserer Stimmung, dem Wetter, dem Anlass … wir sammeln beides und lieben unsere Schätze mit der Zeit immer mehr. Daher sind all meine Hermès-Teile Lieblingsteile und die ultimativen modernen Klassiker.

Nach Madrid, Rom, New York City und Brüssel kommt Silk Mix jetzt nach München und wird seine Tournee in Seoul, Zürich und anderen Städten weltweit fortsetzen.

Mein Geheimtipp: Schauen Sie ob Sie noch einen Platz zu einer der exklusiven Privatparties mit fantastischen Live-DJ’s oder dem Styletalk mit GQ-Experten bekommen. Einfach unter www.silkpopup.de anmelden. Viel Glück. (Drinks gehen übrigens aufs Haus).

In voller Tracht

FOTOS/STYLING: OLIVER RAUH
PRODUKTION : FLORIAN VON STUCKRAD
DIGIOPERATOR: MARTIN KULA
IMAGE-DIRECTION: DIRK KOEBERLE, LUDWIG BECK
FOTOASSISTENZ: FRANCESO GIORDANO
STYLINASSISTENZ: SAMIR ABOU-SUEDE
MAKE-UP: GABY SPECKBACHER
HAARE: CORINA FRIEDRICH MIT PRODUKTEN VON KMS
RETUSCHE: ELEKTRONISCHE SCHÖNHEIT
MODELS: ALINA / MUNICHMODELS
SANDRA SCHMIDT / PS MODELS
JAMES CAMPBELL / KULT MODELS
LOCATION: PLATZL HOTEL, MÜNCHEN / AYINGERS

 

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 2 020 683x1024 - In voller Tracht

HEMD, JANKER & WESTE: Gottseidank
CHARIVARI: Trachten Stephan
LEDERHOSE : Ludwig Kirschner
KNIESTRÜMPFE: Lusana
alles gesehen bei Ludwig Beck

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 3 035 683x1024 - In voller Tracht

 

Sandra
KROPFBAND : Wabersich Accessoires
BLUE: Sportalm
DIRNDL & STRICKJACKE: Heimatwerk by Ludwig Beck
ARMBAND : Schönes Fräulein
alles gesehen bei Ludwig Beck
SCHUHE : 5th Avenue

Alina
DIRNDL : Heimatwerk by Ludwig Beck
DIRNDLBLUSE: Wenger
JANKER: Lena Hoscheck
TASCHE: Owa Tracht
STAY-UPS: Gottseidank
alles gesehen bei
SCHUH E : Kennel & SchmengerLudwig Beck

180604 rush4 wiesn countdown motiv 3 252.2 683x1024 - In voller Tracht

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 4 332 1024x777 - In voller Tracht

James
HEMD, WESTE, KNIESTRÜMPFE:Gottseidank
LEDERHOSE: Ostarrichi
HIRSCHFÄNGER: Lederhosenhelden
GÜRTEL: Ostarrichi
SCHUHE: Haferl
alles gesehen bei Ludwig Beck

Alina
DIRNDL : Alpenherz
BLUSE: Wenger
FRANSENTUCH: Purset
HUT: Lembert
alles gesehen bei Ludwig Beck
OHRRINGE: Yulyaffairs
SCHIRM: Doppler
SCHUHE: Furla

Sandra

BLUSE: Sportalm
DIRNDL: Amsel
HAARREIF : Schönes Fräulein
KORBTASCHE: Nandi
alles gesehen bei Ludwig Beck

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 5 200 683x1024 - In voller Tracht

James
STRICKJANKER: Gottseidank
WESTE: Amsel
HEMD: Q1
LEDERHOSE : Ludwig Kirschner
KNIESTRÜMPFE: Lusana
SCHUHE: Haferl
alles gesehen bei Ludwig Beck
FAHRRAD: Leih-Rad vom Platzl Hotel

 

Alina
DIRNDL : Heimatwerk by Ludwig Beck
BLUSE: Wenger
KORBTASCHE: Nandi
alles gesehen bei Ludwig Beck
BALLERINAS: Pretty Ballerinas

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 8 124 683x1024 - In voller Tracht

James
HUT: Bayern Specials
HEMD: Q1
WESTE & JANKER: Cocovero
CHARIVARI: Trachten Stephan
LEDERHOSE : Ludwig Kirschner
KNIESTRÜMPFE: Lusana
SCHUHE : Haferl
alles gesehen bei Ludwig Beck

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 6 057 683x1024 - In voller Tracht

 

Sandra
BLUSE & ROCK: Lena Hoscheck
KROPFBAND : Schönes Fräulein
HUT: Lembert
KORBTASCHE: Korbwaren Schmidt
BOOTS: Gottseidank
alles gesehen bei Ludwig Beck
OHRRINGE & RINGE: Tiffany & Co.

 

180604 rush4 wiesn countdown motiv 9 129 683x1024 - In voller Tracht

Alina
DIRNDL , LEDERJACKE & BLUSE: Gottseidank
gesehen bei Ludwig Beck
OHRRINGE: Yulyaffairs
SCHUHE: Jimmy Choo

 

Credits des Beitrags- und Aufmacherfotos der Trachten-Strecke:

Sandra
DIRNDLBLUSE: Gottseidank
HALSKETTE: Wabersich Accessoires
DIRNDL : Heimatwerk by Ludwig Beck
HAKEN AM BIERKRUG: Wiesnhakerl
STIEFELETTE: Gottseidank
alles gesehen bei Ludwig Beck

James
HEMD: Q1
WESTE: Heimatwerk by Ludwig Beck
LEDERHOSE : Ostarrichi
CHARIVARI: Trachten Stephan
KNIESTÜMPFE: Lusana
SCHUHE : Haferl / alles gesehen bei Ludwig Beck

Alina
DIRNDL: Heimatwerk by Ludwig Beck
STROHKORB: Korbwaren Schmidt
ARMBAND : Schönes Fräulein
CHOKER : Wabersich Accessoires
alles gesehen bei Ludwig Beck
SCHUHE : Ursula Mascaro