abu dhabi skyline 3 - BACK TO THE FUTURE

Ohne Übertreibung: Abu Dhabi ist unfassbar gigantisch. Am knallblauen Himmel kratzen spiegelverglaste Hochhäuser, die Boulevards sind riesig, futuristische Wohnpaläste und traditionelle Gebäude sowie unzählige Moscheen rauben einem den Atem. Der Stadtkern liegt auf einer Insel im Persischen Golf. Fährt man ein wenig hinaus, winkt ein unvergesslicher Blick auf die schillernde Skyline. Wie eine Fatamorgana.

Generell sollte man mal zum Island-Hopping herkommen, denn fast 200 natürliche Inseln liegen hier vor der Küste. Man könnte auch in die Stadt Al Ain (UNESCO Weltkulturerbe) fahren, die von blühenden Oasen und majestätischen Dattelpalmen umgeben ist. Oder in die Wüste. So viel Zeit haben wir nicht. Wir sind nur ein paar Tage zum Schnuppern da und konzentrieren uns auf Abu Dhabi Stadt. Und auf die Insel Saadiyat. Die wird nämlich derzeit zu einem kulturellen Zentrum mit Weltrang ausgebaut. Dazu weiter hinten noch mehr.

EINE STADT ERFINDET SICH NEU

Erst waren es die Perlen, die Abu Dhabi Wohlstand bescherten, dann kam das Öl. Seit man hier auf große Mengen des schwarzen Goldes gestoßen ist, geht es steil bergauf. Ab den 1970er Jahren wurde Abu Dhabi City masterplanmäßig zu einer modernen Metropole ausgebaut. Inzwischen ist die Stadt über sich hinausgewachsen. Man weicht auf künstliche Inseln und das Küstenvorland aus. Dennoch: Man findet nicht nur ehrgeizige architektonische Projekte, sondern auch traditionelle Märkte voller Fische, Teppiche und Kamele. Kultur und Tourismus sind groß geschrieben. Das Freizeitangebot ist mega – so wie die Stadt: Speedboot, Jetski, Kajak, Fischen, Tauchen, 4-Wheel-Drive, Sandski in den Dünen. Und trotz aller Gigantomanie achtet man auch auf Nachhaltigkeit. Oder versucht das zumindest mit z.B. der Ökomodellstadt Al-Masdar. Sie soll vollständig mit regenerativer Energie versorgt werden.

DIE QUAL DER WAHL: CAFES, BARS UND RESTAURANTS

Okay, wir haben nur begrenzt Zeit und unsere Mägen sind nicht so groß wie Öltanks. Aber ein paar Häppchen von der schier erschlagenden Anzahl an verlockenden Restaurants müssen sein. Einmal: authentische emirathische Küche im Gourmetrestaurant. Vielleicht eine Dinner Dhow Cruise entlang der Corniche, der 8 km langen Küstenpromenade. Auf alle Fälle: ein Cafe mit Ausblick. Ein unternationales Buffet, chinesische, japanische, philippinische, französische Küche, essen wie bei Mamma auf Sizilien. Alles da. Mal in trendiger, moderner Atmosphäre, mal einfach nur gemütlich … Und wer trotz der Entfernung auf Liebgewonnenes und Bewährtes nicht verzichten möchte, findet im „Butcher & Still“ (Restaurant im Hotel Four Seasons) das beste Steak Abu Dhabis.

DIE MUST-SEES VON ABU DHABI

Saadiyat Night
Abu Dhabi Skyline 3
Moschee
Sheikh Zayed Mosque 3 (1)
falcon hospital
Falknerei
Four Seasons Lobby
Four Seasons Dachterasse
Saadiyat Golf
Mangoven Kajak

Tierisch edel: das „Falcon Hospital“

Falken sind die absoluten Lieblinge der Scheichs. Deshalb gibt es hier die größte und am besten ausgestattete Falkenklinik weltweit. Im Museum erhalten wir einen Einblick in den exklusiven Wüstensport der Falknerei. Wir erleben auch freifliegende Falken, inspizieren die luxuriösen Stationen, in denen die Vögel untergebracht sind, und können der deutschen Chefärztin Dr. med. vet. Gabriele Müller über die Schulter schauen.

Atemberaubend: die Scheikh-Zayed-Moschee

Das architektonische Wunderwerk mit seinen weißen Kuppeln ist das Wahrzeichen von Abu Dhabi. 40.000 Gläubige finden hier Platz. Die 80 Kuppeln, über 1000 Säulen, die vergoldeten Kronleuchter und der größte handgewebte Teppich der Welt sind überwältigend. Ausgebildete Emiratis führen uns durch und wir tauchen in Traditionen und Bräuche des Landes ein.

Luxuriös: das „Four Seasons Abu Dhabi“ und „The Galleria“

Mit Spa, Pool und Fitnesscenter, urbanem Chic bis ins 34ste Stockwerk hinauf und Essen vom Feinsten ist das Hotel Four Seasons Abu Dhabi einer der edesten Hotspots vor Ort. Die Aussichten sind auch nicht gerade schlecht: auf die Skyline der Stadt und die glitzernden Wellen des Persischen Golfs. Gleich daneben kann man sein Geld sehr schön loswerden. The Galleria ist das nobelste Einkaufscenter der Stadt. In über 130 Designerläden glitzern „Prada“, „Gucci“, „Cartier“, „Dior“ & Co. um die Wette..

Natürlich: Mangroven-Kayaktour

In Kayaks erkunden wir ein kostbares Stück Natur: die Mangrovenwälder, die im Meereswasser wachsen. Durch enge Kanäle paddeln wir durch die Baumreihen und fühlen uns wie die Entdecker höchstpersonlich. Zahlreiche Vögel, Krabben und andere Tiere beobachten uns. Sie leben hier en masse in diesem einzigartigen marinen Ökosystem.

Bildend: die Insel Saadiyat Island

Sieben Minuten von Downtown Abu Dhabi entfernt liegt die 27 Quadratkilometer große Insel Saadiyat Island. Sie ist nicht komplett künstlich, sondern auf einem natürlichen Sandkern errichtet. Das Guggenheim Abu Dhabi, das Zayed National Museum und der Louvre Abu Dhabi beweisen, wie wichtig das Thema Kultur ist. Die Vision der Insel sehen wir im Besucherzentrum Manarat Al Saadiyat.

erstellt am: 23.03.2017

Free WordPress Themes, Free Android Games